Im Rahmen der Esslinger Schulkinowoche besuchten wir (10 a/b) den Film „Ein nasser Hund“ von Damir Lukacevic. Der Film wurde inspiriert durch das Leben von Arye Sharuz Shakicar, der bis zu seiner Volljährigkeit als Jude in Berlin/ Wedding lebte, dort aufgrund seiner Religion um sein Leben fürchten musste und dann selbst Mitglied einer kriminellen Bande wurde.
Das Besondere war, dass unser Musiklehrer, Herr Keil, uns den Kontakt zu Arye Sharuz Shakicar herstellte, dieser uns in unserer Schule besuchte und wir 100 Minuten über sein Leben sprechen konnten. Offen erzählte er, wie er als Teenager verprügelt wurde, zeigte uns seine Narben von Messerstechereien und wie er selbst eine Graffiti-Gang gründete.
Weiter erzählte er, wie er Deutschland Richtung Israel verließ, dort das israelische Militär leitet und Teil der Regierung ist. Wir waren baff, wie sich sein Leben entwickelte und waren froh, dass wir mit ihm über Religion, die israelische Politik und das Leben als Jude in Deutschland und Israel diskutieren durften.

Wir werden diese Begegnung nie wieder vergessen und wünschen Ayre Sharuz Shakicar alles Gute für sein weiteres Leben.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner